Erforderliche Unterlagen zur Führerscheinbeantragung

Du benötigst zur Bearbeitung deines Antrages folgende Unterlagen:   

  • 1 biometrisches Lichtbild
  • 1 Sehtest, nicht älter als zwei Jahre
  • 1 Bescheinigung über Sofortmaßnahmen am Unfallort (entfällt bei Erweiterung)
  • Personalausweis

Diese Unterlagen gibst du bitte persönlich bei der Führerscheinstelle deiner Verbandsgemeinde, Stadtverwaltung oder Kreisverwaltung ab.

Zusammenstellung der wesentlichen Änderungen aufgrund der 3. EU-Führerscheinrichtlinie
in Bezug auf die Prüftätigkeit ab 19.01.2013
.

Theoretische Prüfungen

  • Audioprüfungen müssen bei Neuanträgen ab 19.01.2013 bei der FE - Behörde beantragt und von ihr genehmigt werden.
  • Fremdsprachprüfungen werden bis auf weiteres nach dem bisherigen Verfahren abgewickelt. Der Bewerber entscheidet am Tag der Prüfung, in welcher Sprache die Prüfung abgelegt werden soll.

Aufstiegsregeln von A1 nach A2 sowie von A2 nach A

Voraussetzung: Vorbesitz von zwei Jahren der jeweils unteren Klasse.

  • Bei den Aufstiegsprüfungen von A1 nach A2 sowie A2 nach A ist keine theoretische Prüfung vorgesehen.
  • Die praktische Prüfung ist dann jeweils von 60 auf 40 Minuten reduziert.
  • Die praktische Prüfung darf frühestens vor Erreichen der Zweijahresfrist abgelegt werden.

Prüfdauer und Mindestfahrzeit

Bei der Klasse A ist entgegen der bisherigen Regelung auch beim Aufstieg immer eine praktische Prüfung abzulegen.
Bei der praktischen Aufstiegsprüfung (auf A1 nach A2 oder A2 nach A) beträgt die Prüfzeit 40 Minuten, Grundfahraufgaben 4.
Beim Direkteinstieg (A2 oder A) wie bisher Prüfzeit 60 Minuten, Grundfahraufgaben 6.
Bei neuen Klasse AM beträgt die Prüfzeit 45 Minuten.

Multimedia - Unterricht

Der theoretische Unterricht erfolgt mit der neuesten Multimedia Technik (Beamer, Laptop, eigene Bilder von Verkehrssituationen usw.)

Theoretische Prüfung

Die theoretische Prüfung wird seit Januar 2009 nur noch am PC abgenommen. Bei uns können die Fahrschüler die entsprechende Lernsoftware erwerben.
Außerdem stellen wir in unseren Fahrschulräumen extra Notebooks zur Verfügung, an welchen die Fahrschüler unentgeltlich vor und nach dem Unterricht üben und ihre sog. Vorprüfungen ausfüllen können.
Das führt zu sehr guten Prüfungsergebnissen.
Die Vorprüfungen sind selbstverständlich KOSTENLOS.

Preise

Wir haben darauf verzichtet, unsere Preise hier zu veröffentlichen.
Erfahrungsgemäß bedarf es stets einiger Rückfragen, gerade bezüglich der verschiedenen Führerschein-Klassen, die wir natürlich individuell, persönlich und umfassend viel besser beantworten können.
Denn Service und Kundenfreundlichkeit stehen bei uns an erster Stelle und Sie gewinnen bei einem persönlichen Gespräch gleich einen ersten Eindruck von der Fahrschule und den Mitarbeitern.

Begleitetes Fahren mit 17

Dieses Modellprojekt wurde in Rheinland - Pfalz zum 02.11.2005 eingeführt.
Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Bewerber um die Fahrerlaubnis der Klasse B, die an diesem Modellprojekt teilnehmen wollen, können einen Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis einreichen (frühestens 6 Monate vor Erreichen des 17. Lebensjahres).
Im Rahmen dieses Modells wird dem Bewerber mit Vollendung des 17. Lebensjahres eine Fahrerlaubnis der Klasse B und BE erteilt.
Die Erteilung einer anderen Fahrerlaubnis (z. B. Klasse A), für die das Mindestalter 18 Jahre beträgt, ist nicht möglich. 

Die Bewerber durchlaufen auch bei dem Modell „Begleitetes Fahren mit 17“ die reguläre Ausbildung mit einer abschließenden Fahrerlaubnisprüfung.
Ausbildung und Prüfung erfolgen nach den gleichen Richtlinien wie die Ausbildung zum Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse B mit 18 Jahren.
Mit dem Bestehen der Fahrerlaubnisprüfung, frühestens mit Vollendung des 17. Lebensjahres wird eine Prüfbescheinigung ausgestellt.
Diese Prüfbescheinigung hat sowohl in der BRD als auch in Österreich Gültigkeit und wird frühestens mit Vollendung des 18. Lebensjahres durch den Führerschein ersetzt. 
Aber Achtung: Während man in Deutschland noch 3 Monate nach der Vollendung des 18. Lebensjahres mit der Prüfbescheinigung „allein“, d.h. ohne Begleitung eines Erwachsenen fahren darf, ist dieses in Österreich NICHT gestattet.

Die Erteilung dieser Fahrerlaubnis erfolgt unter folgenden Auflagen:

  • Das Führen eines Fahrzeuges darf nur in Begleitung einer geeigneten Person erfolgen.
  • Die Begleitperson muss
  • das 30. Lebensjahr vollendet haben
  • seit mind. 5 Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B sein
  • darf zum Zeitpunkt der Erteilung der Fahrerlaubnis (Aushändigung der Prüfbescheinigung) mit nicht mehr als 1 Punkt im Verkehrszentralregister belastet sein
  • Es können mehrere Begleitpersonen benannt werden.

Die erforderlichen Anträge zur Teilnahme am Modell „Begleitetes Fahren ab 17“ und die sog. Anlage zur Teilnahme am Modell
„Begleitetes Fahren ab 17“ werden dem Fahrschüler selbstverständlich von uns zur Verfügung gestellt.

Die Aufgaben der Begleitperson

  • Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Aufgabe als Begleiter
  • Seien Sie aufmerksam während der Fahrt
  • Vermitteln Sie Ruhe und Sicherheit
  • Achten Sie darauf, dass die jungen Fahranfänger körperlich fit sind
  • Begleiten Sie sie niemals, wenn Sie selbst nicht fit sind
  • Beraten Sie den Fahranfänger vor und während der Fahrt, wenn dies gefahrlos möglich ist
  • Greifen Sie niemals selbst in die Fahrtätigkeit ein
  • Weisen Sie den Fahranfänger darauf hin, wenn er andere gefährdet( hohe Geschwindigkeit, dichtes Auffahren, gefährliche Überholmanöver, Rotlichtverstöße etc.)


Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF)

Dieses Seminar wird erforderlich bei Fahrauffälligkeiten während der 2 jährigen Probezeit und umfasst:
4 Sitzungen á 135 Minuten und 1 Fahrprobe á 30 Minuten plus 15 Minuten Besprechungszeit.

Termine auf Anfrage